Methoden

1.)

ProfilPASS

Mit dem ProfilPASS ergänzen wir Ihre berufs- und bildungsbezogenen Kompetenzen um Stärken,
die Sie im Privaten bewiesen haben!

Ich verfüge über eine mehr als zehnjährige Berufserfahrung als zertifizierter ProfilPASS-Berater. Diese Methode zur Eignungsdiagnostik und Kompetenzexploration des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) hat mich früh überzeugt. 

Das Besondere und Moderne am ProfilPASS:

Der ProfilPASS schaut nicht nur auf Kompetenzen, die in der Schule, einer Fortbildung oder im Unternehmen erworben wurden. Er bezieht bewusst informelle Lernorte und die dort bewiesenen Stärken mit ein. Dafür analysieren wir Lebensbereiche wie Hobby, Familie oder Verein/Ehrenamt im Hinblick auf Ihre dort gezeigten Leistungen und Erfolge und leiten daraus beruflich verwertbare Kompetenzen ab.

Beispiele aus meiner Beratungspraxis – außerberufliche Lebensgeschichten bzw. erfolgreiche Tätigkeiten meiner Kund*innen, aus denen sich beruflich verwertbare Kompetenzen ableiten ließen:

Erstorientierung für Schüler*innen
(Ausbildung/Studium):
Der PP für junge Menschen
  • Co-Organisator des Musik-Events „Sun and Bass“ auf Sardinien,
  • Verkauf von Töpferwaren auf einem Mittelalter-Flohmarkt,
  • japanisches Heilströmen bei Freunden,
  • Tätigkeit als Kapitän und Torwart beim FC Rot-Weiß Erfurt,
  • Upcycling von Kunststoff-Planen mit der Nähmaschine,
  • Fahrräder reparieren,
  • Möbel aus Holz herstellen,
  • Schmieden eines Schürhakens in der Schule,
  • Arbeit als Trainer im Fitnesscenter,
  • Organisieren einer großen Familienfeier,
  • Ausbau der eigenen Wohnung (u. a. abschlagen von Fliesen, zertrümmern einer nicht-tragenden Zwischenwand) u. v. a. m.

Auf den Punkt gebracht bedeutet ProfilPASS-Kompetenzexploration also: Wir analysieren kompetenzorientiert Ihr Verhalten in bestimmten biografischen Situationen. Dabei sind Sie der*die Geschichtengeber*in – ich der Methoden-Geber. Anders formuliert: Sie sind der*die Expert*in Ihres Lebens – ich derjenige der Methode. Auf diese Weise begegnen wir uns auf Augenhöhe.

2.)

Strukturierte berufskundliche Interviews und Kreativitätstechniken

Meine strukturierten berufskundlichen Interviews und Kreativitätstechniken decken die für Ihre Berufsorientierung relevanten Hauptkategorien ab: Interessen („Was will ich?“), Fähigkeiten („Was kann ich?“) und Eigenschaften („Wer bin ich?“ = Welches sind meine beruflich relevanten Eigenschaften?).

Im Rahmen der Berufswegeplanung sind die Interviews und Kreativitätstechniken gleichermaßen geeignet, um eine passende Ausbildung wie auch ein passendes Studium zu finden.

Gern können wir in einem kostenlosen Ersttelefonat herausfinden, ob mein Angebot zu Ihrem Bedarf passt.

Zurück zur Startseite